Berichte von 12/2012

Merry Christmas

24Dez2012

Meine Lieben daheim,

heute ist der 24. Dezember und wir haben den Weltuntergang offensichtlich überlebt! Es fühlt sich an wie ein normaler Sommertag aber garnicht wie Weihnachten! Außerdem wird hier Weihnachten ja erst am 25.12. gefeiert. Trotzdem wünsche ich euch und euren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit. Genießt die Zeit mit euren Lieben die um euch sind und denkt an die, die nicht bei euch sein können. Genießt den leckeren Weihnachtsbraten, die heiße Schoki, die Leckereien und einfach das Beisammen sein!

Seit dem letzten Bericht ist nicht soviel passiert. Ich bin hier halt auch nur arbeiten. An den freien Tagen genießt man einfach die Sonne oder unternimmt mal 1, 2 Wanderungen. Wir waren bei den Red Tarns. Eine Wanderung die nur aus Treppen bestand, ca 2000 m Höhe. Der Ausblick war fantastisch. Oben angekommen erwarteten uns rote Bergseen, das ist die Übersetzung von Red Tarns. Sie sind rot, weil sich im See rote Algen befinden.Und wie ihr vielleicht auf Facebook gesehen habt waren wir an einem Gletschersee mit riesigen Eisbergen. Das war ziemlich aufregend.

Die Arbeit ist körperlich sehr anstrengend aber das Team ist einfach nur super und das macht alles leichter. Viele gehen aber schon im Januar und ziehen weiter. Gestern habe ich meine Reiseplanung für die nächsten Monate weitergeführt. Es ist immer wieder aufregend. Ende März gehts endlich wieder weiter. Plan ist in etwa 20 Tagen die Südinsel zu machen und dann Anfang Mai wieder in Auckland zu sein um dann nach Fiji zu fliegen.Dort bleiben wir etwa 2 Wochen und treffen einige Freunde wieder, die in der Zwischenzeit in Neuseeland und Australien unterwegs waren. Ich freu mich jetzt schon.

Queenstown war auch großartig. Die Gegend ist wie gemalt und einfach unglaublich schön. Niedliche Häuser direkt am See in dem sich die Berge spiegeln. Die Grundstückspreise sind wohl unglaublich teuer! Wir waren nur zum shoppen da und waren auch erfolgreich! Hatten ein tolles Hostel mit Whirlpool. Aber das Wetter war so besch...Die ganzen Adrenalinsachen machen wir dann wenn wir mit dem Straybus da sind.

Also ihr Lieben! Ich sage auch schonmal einen guten Rutsch an euch alle. Feiert schön! Ich glaube es wird ein wunderbares Jahr 2013! Ich freu mich schon so sehr euch alle wieder zu sehen.

Noch sind es 155 lange Tage!!

 

Neuigkeiten vom anderen Ende der Welt

02Dez2012

Hallo ihr lieben! Sorry, dass ihr so lange auf einen neuen Bericht warten musstet!

Erstmal allen einen schönen ersten Advent nachträglich. Lieg grade mal wieder draußen in der Sonne! Irgenwie vermisse ich aber auch ziemlich den deutschen Winter. Lebkuchen oder sowas gibts hier leider garnicht! Naja man kann halt nicht imer alles haben!

Also zu meiner Reise. Natürlich lebe ich noch! Ich bin nicht auf den Berg gelaufen im Tongariro National Park. Das Wetter war nicht sehr angenehm an dem Tag und die richtige Bergsteigerausstatung hatte ich auch nicht. Also haben ich und ein paar andere Mädels den Tag im Whirlpool unseres Hostels verbracht ;)  War auch schön! Aber das Alpine Crossing wollen wir trotzdem noch machen! Müssen erstmal die Fitness auf Vordermann bringen und die richtige Kleidung kaufen.

Den Tag zuvor waren wir, wie schon kurz erwähnt, auf der Blue Duck Station. Die liegt auf einem riesigen Gelände mitten in den Bergen. War echt niedlich. Neben dem Bungalow ne Schafherde und Kühe, Pferde, Hunde ... Von den Aktivitäten haben wir nichts mitgemacht. War echt alles übertrieben teuer! Wir haben am Kamin gesessen und Game of Live gespielt. Abends gabs lecker Rabbitcurry!! Hasen gibts hier im Überfluss. Die sind hier eine Plage, weil sie den einheimischen Tieren alles wegfressen. Deswegen werden sie geschossen oder vergiftet :(  Nach dem Essen dann noch lecker Marshmallows überm Feuer gegrillt! Yammi!!

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen fürs Tongariro Crossing. Unsere kleine Mädelstruppe hat ein paar kleine Wanderungen gemacht. Wir waren an dem Fluss, wo Gollum den Fisch gefangen hat! Haben den Mount Doom gesehen und viele tolle Flüsse und Wasserfälle. Das war schon anstregend genug! Aber die andere Truppe hat echt geschwärmt vom Dach der Welt. Also ich werde das auf jeden Fall machen! Abends dann noch schön essen im Hostel. Die hatten ein richtig schönes Restaurant. Man konnte zwischen 5 verschiedenen Gerichten wählen. Endlich mal wieder lecker Nudeln gegessen!

Und am nächsten Morgen, endlich, ging es auf in die Hauptstadt - Wellington!!

Mein Gott die sind hier alle sowas on im Hobbitfieber! Überlebensgroße Deko von Gollum am Flughafen und in den Straße riesige Gandalfs und Starbucks als Hobbiton Town bemalt! Schon lustig!!

In Wellington hat sich unsere Straybusgruppe leider getrennt. Anni und ich bleiben zwei Nächte, da wir nach Christchurch weiterfliegen. Über den Tag sind wir durch die Stadt gelaufen. Sind mit dem Cable Car zum Botanischen Garten und haben dort auf dem Spielplatz unsere Kindheit wieder aufleben lassen! Wippen, rutschen, schaukeln und es gab einen flying fox! Yeahh!!Den letzten gemeinsamen Abend haben wir dann im Kino verbracht. Twilight letzter Teil! Hammer! Hab sogar alles ganz gut verstanden! *stolz sei*

Am nächsten Tag waren ich und Annie dann allein :( Wir sind am Hafen langspaziert, haben uns im Te Papa Museum gebildet und, ja einfach gechillt!

Der Flug von Wellington nah Christchurch hat eine dreiviertel Stunde gedauert! Komische Gefühle kamen auf als ich so am Flughafen stand! Dann kommt man aus dem Flieger raus und denkt man ist in Deutschland und da steht jemand der dich gleich abholt!! :((

In Christchurch haben wir einen Nacht verbracht! Mehr braucht man hier auch nicht. Leider! Denn Christchurch ist zum Großteil noch verwüstet. Echt traurig, wenn man so durch die Straßen läuft! Zwischen den unbewohnten Gebäuden wurde Rollrasen ausgelegt, für die Kinder zum Fußballspielen und statt dem Einkaufscenter stehen hierprovisorisch Container! Ein Großteil der Stadt ist abgesperrt und nicht zu betreten!

Von Christchurch gings dann mit dem Bus nach Mount Cook. Unserem Arbeitsplatz für die nächsten Monate! *aufgeregt* Die Fahrt dauerte etwa 6 Stunden. Es wurde immer bergiger und wir haben tolle Gletscherseen mit eisblauem Wasser gesehen. Tollstes Wetter erwartete uns am Mount Cook. Die Berge sind beeindruckend! Hoch, Schneebedeckt! Endlich konnten wir unsere eigenen Zimmer beziehen. Ein Zimmer nur für mich! Mittlerweile habe ich alles etwas wohnlich eingerichtet!

Ich denke das ist erstmal genug zum lesen und für mich genug geschrieben! Wie die Arbeit hier so läuft und wie unser Ausflug nach Queenstown war gibts im nächsten Bericht!

Fotos machen sich einfacher auf Facebook! Aber für die, die nicht auf Facebook sind, versuche ich demnächst noch welche reinzustellen!

 

Bis dann ihr Lieben!! Liebe Grüße!!